Chronik der Bürgermusik Fraxern 1865
2005
140-jähriges Gründungsfest
140-jähriges Gründungsfest der Bürgermusik Fraxern im Jakob-Summer- Saal.
2003
Neubau des Probelokals
Bei der Umsetzung des Projektes “Dorfzukunft Fraxern” (Volksschulsanierung, Neubau Gemeindesaal und Gemeindeamt, Kindergarten, Feuerwehrgerätehaus, Bauhof, usw.) wurde auch für die Bürgermusik Fraxern 1865 ein neues Probelokal geschaffen.
1995
130-jähriges Gründungsfest
130-jähriges Gründungsfest
der Bürgermusik Fraxern mit großem Zeltfest. (Festplatz – Brand)
1993
Jungmusik
Die Ausbildung der Jungmusikanten wurde in professionelle Hände gelegt und erfolgte über die Musikschule oder private Musikschullehrer. Es wurde die erste Jugendkapelle gegründet, welche bis zum heutigen Tag von vereinseigenen Musikanten geleitet wird.
1985
120-jähriges Gründungsfest
120-jähriges Gründungsfest vder Bürgermusik Fraxern mit großem Zeltfest. (Festplatz – Vergitz) Hermann Nachbaur wurde für seine 35-jährige Kapellmeistertätigkeit geehrt.
1979
Fahrt nach Uttenheim
Fahrt zum 60-jährigen Gründungsfest der Musikkapelle Uttenheim ins Südtirol.
1979
Neubau des Probelokals
Neubau des Probelokals im Trakt zwischen Schule und Gemeindehaus.
1967
Fahrt nach St. Mennehould
Am 1. und 2. Juli wurde die Bürgermusik Fraxern nach St. Mennehould in Frankreich eingeladen. Mit viel österreichischer Blasmusik wurden die Herzen der Gastgeber und des Publikums erobert und die erste große Konzertreise ins Ausland gefeiert.
1962
Winzertracht
Auf Initiative von Obmann Karl Kathan wurde die „Kleine Winzertracht“ angeschafft. Seit dem Kriegergedenken im November 1962 rückt die Bürgermusik Fraxern bis heute mit dieser Tracht aus.
1949
Fahnenweihe
Einweihung der neuen Fahne. In dieses Jahr fällt auch die Neuuniformierung in Form von grauen Lodenuniformen die bis 1962 getragen wurden.
1948
Christbaumfeier
Die Christbaumfeier fand erstmals wieder statt.
1945
Neuanfang
Neuanfang durch die heimgekehrten Altmitglieder und 5 Lehrlinge.
1939
Einstellung der Vereinstätigkeit
Die Vereinstätigkeit musste aufgrund des Zweiten Weltkrieges eingestellt werden. Bei der letzten Zusammenkunft spielten die Musikanten zum Abschied den Marsch „Auf Wiedersehen“. Fünf Mitglieder des Vereines kamen nicht mehr aus dem Krieg zurück.
1939
Vereinsfahne
Vom Landrat in Feldkirch wurde dem Verein schriftlich mitgeteilt, dass der Bürgermusikverein Fraxern aufgelöst und das gesamte Vereinsvermögen in den Besitz des Tiroler Standschützenverbandes, Gau Tirol-Vorarlberg, übergehe. Die Musikanten waren ernstlich um den noch vorhandenen kleinen Kassastand von ÖS 322,36 besorgt. Kurzentschlossen ließen der damalige Fähnrich, der Kassier und der Vizekapellmeister bei den Dominikaner-Schwestern in Altenstadt eine neue Vereinsfahne anfertigen. Unter Berücksichtigung der damaligen politischen Verhältnisse ist der Optimismus dieser drei Vereinsmitglieder zu bewundern. Obwohl keiner der drei wissen konnte, ob es jemals möglich sein würde, diese Fahne dem Verein voranzutragen, holten sie die fertige Fahne bei Ausbruch des Krieges in Altenstadt ab und verwahrten sie im Hause des Fähnrichs. Niemand sonst wusste etwas davon. Diese Fahne ist heute noch in Verwendung und ist ein wahres Schmuckstück.
1934
Großbrand
Beim Großbrand von Fraxern brannte auch das Schulgebäude ab. In der Schule befand sich das Probelokal der Musik – dort fielen dem Feuer die Vereinsfahne, Noten und sonstiges Inventar zum Opfer. In Privathäusern gingen neben Noten auch Instrumente, besonders Aufzeichnungen über die musikalischen Begebenheiten verloren. Auf Grund des Wiederaufbaues des Dorfes war über den Sommer an eine Musikausübung nicht zu denken. Im Herbst 1934 konnte dann die Musik im neuerbauten Schulhaus, ein eigenes geräumiges Probelokal beziehen.
1927
Christbaumfeier am Stephanstag
Ab diesem Jahr fand die Christbaumfeier jährlich am Stephanstag statt – dies ist bis heute so geblieben.
1921
Patrozinium
Am 25. Juli zum Patrozinium „Jakobi“ – konnte die Musik wieder das erste Mal ausrücken. Am Nachmittag wurde im Garten der „Krone“ das erste Konzert abgehalten.
1921
Christbaumfeier
Die erste Christbaumfeier nach dem Krieg veranstaltete die Bürgermusik am 6. Jänner.
1908
Fahnenweihe
Der Verein feierte das Fest der Fahnenweihe. Gleichzeitig wurden auch Uniformen angeschafft. Während des Ersten Weltkrieges war die Vereinstätigkeit eingestellt.
1897
Gründung der Bürgermusik
Ehemalige Mitglieder der Harmoniemusik gründeten einen zweiten Musikverein, die Bürgermusik. In dem 300 Seelen Dorf Fraxern gab es nun zwei Musikkapellen, die im Volksmund mit dem Übernamen „Benediktiner“ (Harmoniemusik) und „Jakobiner“ (Bürgermusik) benannt wurden. Die an Mitgliedern stärkere Kapelle soll die „Harmoniemusik“ gewesen sein. Zwischen den beiden Kapellen kam es immer wieder zu Differenzen, so dass sich damals sogar der Pfarrer eingeschaltet hat. Der Ausfall des Kapellmeisters war im Jahr 1899 der Grund für die Auflösung der Harmoniemusik. In den folgenden Jahren traten einige ehemalige Mitglieder der Harmoniemusik der Bürgermusik bei. Somit war das Kapitel der zwei Musikkapellen in Fraxern zu Ende.
1893
Erneuerung der Statuten
Wiederum wurden Statuten unter dem Namen Harmoniemusik Fraxern beantragt.
1893
Erneuerung der Statuten
Wiederum wurden Statuten unter dem Namen Harmoniemusik Fraxern beantragt.
1890
Erstellung der ersten Statuten.
Erstellung der ersten Statuten.
1865
Gründung einer Musikkapelle
Gründung einer Musikkapelle, damals unter dem Namen „Blechmusik Fraxern“. Die Mitglieder hatten den damaligen Pfarrer um Erlaubnis ersucht, bei Festlichkeiten in der Kirche spielen zu dürfen. Dieses Ersuchen wurde an den Dekan von Feldkirch weitergeleitet. Das Antwortschreiben des Dekans ist der erste schriftliche Beleg über das Bestehen eines Musikvereines in Fraxern. Ein weiterer Beweis des Bestandes einer Musikkapelle ist das Vorhandensein eines alten handgeschriebenen Notenbuches, datiert mit 12. April 1865. Es enthält Walzer, Polka, Mazur, Märsche und Lieder.
...